Allgemein, das ware Leben, Tagebuch

Ich Doof…. Ich

Jetzt kam eine ältere Dame herrein, Sie wurde angerufen und zu einem Termin bestellt. Tja da aber die Techniker am Gerät waren hat sich alle Termine verschoben, normal halt. Tja die Dame ist mit dem Taxi da das draußen wartet und Sie hat einen Folgetermin, doch die Mitarbeiterin bleibt hart, es müssen Alle länger warten… ich schnipse mit den Fingern, auf den Tisch klopfen find ich zu aufdringlich ( warum auch immer )… Mitarbeiterin reagiert nicht, ein anderer Patient spricht Sie an…Sie dreht sich zum gehen um…also hinterher…als ich Ihr erkläre das ich bereit bin den Termin zu tauschen, schaut Sie mich ungläubig an, ob ich mir den bewusst bin das ich dann noch eine Stunde warten muss…. JA, das bin ich…ich Doof…

So jetzt kann ich mir noch ne Stunde den medialen Dünnfiff von N24 rein ziehen…. ich hasse solche Sender nicht als Bullshit den die verbreiten…die gehören für mich wegen Volksverblödung verklagt und abgeschaltet… in meinen Augen sind die Betreiber Verbrecher….

So Dampf abgelassen….pfffff….

Zum Glück hab ich mir Gestern schon nen veganen Quiche gebacken, also alles stressfrei…..so essenstechnisch zumindest 🙂

Advertisements
Allgemein, das ware Leben, Tagebuch, Tierhaltung

Ich könnte kotzen….

Ich könnte kotzen, im Warteraum läuft N24, da ziehen Sie eine Nachricht von einem Eisbären der im Zoo eine Frau gebissen hat auf….wie wäre es mit frei und in ruhe lassen aus????? Was kann den der Bär dafür das Er gefangen worden ist… in freier Wildbahn würde Er keine Menschen anfallen, so lange er genug zu fressen hat…es sei den die doofen Menschen fische alle Fische weg…

Hab ich schon mal erwähnt das ich Zoos noch nie gut fand und Tierhaltung im allgemeinen skeptisch gegenüber stehe…

Ich will ja auch nicht ständig von Jemanden bevormundet werden und mich nicht so bewegen können wie ich will…

Fuck Off…… Freiheit für alle Lebewesen…. hasst mich oder liebt mich…meine Lebenseinstellung und basta….

Allgemein, das ware Leben, krebs, Tagebuch

Das etwas andere Arztgespräch

Es war wie immer ausser das es heute das letzte mal sein sollte. Hinlegen, Maske drüber ( die ist zum fixieren des Kopfes, damit der Tumor im Hals sicherer getroffen wird ) , Gesicht richtig reinpressen und los geht es. Einen Moment später, eingenickt, dann das Summen von den Strahlen, fast hoch geschreckt. Ich dachte es wäre schon vorbei, da wurde noch aus drei anderen Positionen bestrahlt. Zum Ende wünscht mir die Mitarbeiterin alles gute und verabschiedet sich recht herzlich von mir, ist eine Nette.

So hab ich mich wieder in den Wartebereich gesetzt und auf das Abschlussgespräch gewartet. Den coolen Doc sehe ich, von weitem kann ich hören wie Er sich mit einem Kollegen über mich unterhält, dann ist er weg. Dachte… wie jetzt, ich soll mein Arztgespräch haben und der geht einfach ????  Sein Kollege ruft mich ins Arztzimmer, höffliche Begrüßung, dann liest Er erst mal in der Akte. Gut das macht Sinn und sollten die Ärzte öfter machen bevor Sie das Gespräch beginnen, meiner Erfahrung nach ist es oft anders herum. Dann kommt das Gespräch, oder besser gesagt Er redet und liest dann meine Texte, weil reden geht ja nicht.

Doc : Wie geht es Ihnen? Sie sind gekommen weil Sie Blutungen und Schmerzen hatten und unser Ziel war es dies zu lindern bzw. die Beeinträchtigungen durch den Tumor zu veringern.

Ich: Mir geht es gut, ich habe schon lange  keine Blutungen mehr ,seit vor Weihnachten kann ich von Tag zu Tag besser essen und trinken. Schmerzmittel brauche ich seit gut einer Woche nicht mehr.

Er schaut noch mal in die Akte, dann sieht Er sich meinen Hals von aussen und den Mundinnenraum genauer an. Und überlegt eine Weile.

Doc: Sie hatten Heute Ihre letzte geplante Bestrahlung. Wollen Sie noch vier weitere?

Ich: Ich bin kein Arzt, woher soll ich wissen ob ich noch weiter brauche? Sie sind doch der Arzt.

Er muss schmunzeln.

Doc: Sie haben bis jetzt 50Gray in 25 Bestrahlungen bekommen, geplant waren 40gray damit es nicht zu Komplikationen kommt, was in Ihrem Fall zu erwarten war. In den letzten Sitzungen haben wir auf Grund Ihres guten gesunheitlichen Zustandes ( Mittwoch war ein Arztgespräch, also 10gray zusätzlich über 3 Sitzungen) auf eine Gesamtdosis von 50gray erhöht. Sie haben aktuell keine Schmerzen?

Ich: Nein

Doc : Gut dann würden Wir gerne 4 weitere Sitzungen machen und die Gesamtdosis auf 70Gray erhöhen. Da Ihr Sarkom eingentlich nicht gut auf Bestrahlung anspricht benötigt man mind. 50Gray um überhaupt etwas zu bewirken, die sind bei Ihnen nun erreicht. Hinzu kommt das die Bestrahlung im Halsbereich oft nicht so gut vertragen wird und 50gray meist das Maximum ist um es einigermaßen händeln zu können. Sie jedoch schon, sie sind noch schmerzfrei und haben keine Hautirritation oder sonstige Beeinträchtigungen. Sind sie bereit 4 weitere Sitzungen bis zu einer Gesamtdosis von 70Gray in den kommenden Tagen zumachen?

Ich etwas überrascht : Ja

Doc : Ich muss das noch mit der Oberärztin absprechen.

Nach gut fünf Minuten, kommt Er wieder ins Arztzimmer. Sieht mich genau an.

Doc : Wir werden noch 3 Sitzungen machen und wenn Sie diese gut vertragen haben können Sie am Freitag zu einer weiteren zusätzlichen kommen, wenn Sie wollen.

Ich : Gut so machen wir das.

Gut was hätte ich auch sonst sagen sollen, war von seinen Aussagen etwas überrumpelt und Ich will das Ding inn mir ja schon los werden. Aber irgendwie hab ich das Gefühl das die Ärzte es nicht ganz verstehen können das es mir so gut geht. Das allerdings ist ja deren Problem, meinem lieblings Strahlenarzt ( der heute keine Zeit hatte, hört die gleiche Mucke und kennt Soul Bottel soulbottles , also ein dicker Stein im Brett…. bei mir ) hab ich es ja erklärt und er sagte : das ist echt starkter  Tobak. Hat sich aber doch lieber mal den Namen des Buches

Krebszellen mögen keine Himbeeren von Richard Béliveau; Denis …

( was ich seit meiner Ernährungsumstellung, aus dem Buch intensiv umgesetzt habe, das berichte ich in einem anderen Beitrag)

aufgeschrieben, weil Er es ja gut findet, es aber mit der Schulmedizin nur schwer vereinbar ist.

Wie dem auch sei, die nächsten Tage heist es für mich, extrem viel Gutes essen und trinken, damit die Situation nicht kippt.

Also…… gesunde Lebensmittel ……..volle Kraft vorraus……. 🙂

 

 

Allgemein

Kannst du über deine Schubladen lachen?

winkelbauer

Vor einiger Zeit habe ich irgendwie einen englischsprachigen Youtube-Channel entdeckt, der – wie ich finde – einige meiner Schubladen oder Egos ordentlich auf die Schippe nimmt. Einerseits übertreibt er manche Argumentationen so stark, dass ich vor Lachen platzen möchte, andererseits kritisiert er vorallem diejenigen Wichtigtuer, die einem aktuellen Trend oder einer Minderheit nur folgen um sich besser als andere hinstellen zu können.

Das ergibt eine brisant sarkastische Mischung, welche jeden Aspekt deines Egos oder dessen Rollen anstachelt. Wer seine eigenen Schubladen testen möchte, dem versuche ich hier eine mich ansprechende Auflistung zu bieten.

Das letzte Video hat zwar keinen Bezug zu uns, aber es unterstreicht nochmals die Qualitäten desYoutubers. Denn er beantwortet eine Zuseheranfrage mit psychologischen Laien- oder Fachwissen (was weiß denn ich, wirkt jedefalls kompetent) aber auch mit offenem Herzen. Und daher finde ich das letzte Video wichtig für den Gesamteindruck.

Ursprünglichen Post anzeigen 38 weitere Wörter

Allgemein

Fingerfood, Rohkost in Teigröllchen

veganriot

vegan

Wer für Silvester noch nicht weiß, was er servieren soll, für den hab ich ein Rezept, das auf meiner letzten Party richtig gut angekommen ist. Ich habe hier 2 verschiedene Teige gemacht und 2 Cremes. Gefüllt wurden diese dann ganz unterschiedlich. Es war quasi eine Alternative zu den üblichen Brötchen.

ZUTATEN FÜR 25 PERSONEN:
Zubereitungszeit: 1h

Für den Curry-Teig:
1kg Mehl
1,5l Wasser
4 TL Curry
1 TL Kräutersalz
1 EL Sojamehl

Für den Tomaten-Teig:
1kg Mehl
1,5l Wasser
3 TL Tomatenmark
1 EL Oregano
1 EL Basilikum
1 TL Kräutersalz
1 EL Sojamehl

Für die Avocadocreme:
2 Avocados
1 TL Sesammus
1 TL Limettensaft
etwas Salz

Für die Süßkartoffelcreme:
2 Süßkartoffeln
1 Kartoffel
1 TL Kokosöl
1 EL Basilikum
etwas Curcuma
etwas Salz und Pfeffer

Für die Füllung:
Jungzwiebel, Rucola, getrocknete Tomaten, gebratene Zucchini, Gurken, Radieschen

20171230_105349.jpgUND SO WIRDS GEMACHT:
Zuerst wird der Teig zusammengerührt (Für den Tomatenteig hab…

Ursprünglichen Post anzeigen 647 weitere Wörter

Allgemein, das ware Leben, Essen, Tagebuch, vegan

Die guten Orte genießen

Da ich heute in Neuss unterwegs war und noch Zeit hatte bis der nächste Bus kommen sollte, da bin ich noch mal ins Koffi. Ein kleines nettes Cafe in der Neusser Neustraße. Da war ich schon öfter mal und gehe auch immer wieder gerne auf einen Kaffee rein.

http://www.koffi-neuss.de/

 

Aber heute waren meine Eindrücke anders, anders wahrgenommen, vielleicht weil ich zur Zeit nicht reden kann. So hat die Bedienung schon ganz entspannt reagiert als ich Ihr mit Händen gezeigt habe das ich nicht reden kann. Nach einer weile fragte ein Pärchen ob es sich mit an meinen Tischbsetzen kann, auch diese Beiden haben es mit interessierten Blicken war genommen das ich nicht reden kann und haben sich dann dazu gesetzt. Ich habe meine Heiße Schokolade mit einem Espresso drinnen und meinen Veganen Apfelkuchen bekommen, das Pärchen die seine Bestellung. Dann hat das arme Mädchen vor allen Gästen geschimpft bekommen von dem Kollegen hinter dem Tresen das fast alle Köpfe sich in diese Richtung drehten. Das Pärchen hat mich angesehen und dann haben wir uns auf ganz besondere Weise unterhalten. Ich hab Ihr mit Gestig und Mimik gesagt Er soll doch mal zur Beruhigung vor die Tür eine Zigarette rauchen und Sie ergänzte oder einfach mal tief Luft holen und bis 10 zählen, Sie ist doch noch Jung und lernt auch noch.

Jetzt muss ich muss man sagen, meine Tischnachbarin hat unser Gespräch gehör verliehen weil Sie , mich übersetzt hat und das so laut das der Kollege hinter dem Tresen es wohl deutlich hören konnte 😉

Erst Funkstille…. dann sowas von ruhige und sachliche Erklärungen wie Sie es doch für Alle einfacher und Übersichtlicher machen könnte vom Tresenchef an die Bedienung, das es schon rührend war. Wir am Tisch und die restlichen Gäste die das ganze aufmerksam verfolgt haben, hatten alle ein frohes Lächeln in den Gesichtern.

Das war Heute für mich ein guter Ort mit guten Menschen an dem ich gerne gewesen bin und jede einzelne Minute davon genossen habe.

Ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr 2018 wünscht euch von Herzen euer Vater des Leonidas…….

Bleibt gute und rücksichtsvolle Menschen

Allgemein, das ware Leben, krebs

Break

Es ist soweit. Wo alle denken das das Ende nahe ist und Mann selbst noch hofft, spürt das es noch nicht soweit ist… Break…. Ich lasse mich nicht TOT reden …. weil ich spüre das noch Gutes kommen wird… Ich will noch mit machen beim Welt verbessern… Jetzt und hier, weil ich noch lebe. … ich danke den Winkelbauer, für Ihre Tipps, ich werde ihnen nach gehen… Vor gut 15 Jahren war ich schon mal an einem Punkt da wollte ich zu den Armisch, weil mir Alles zu viel wurde und ich mich unverstanden gefühlt habe. Ich war zu unreligiös und hatte den Mut nicht. Zwischendurch kam mir immer wieder mal der Gedanke, nicht so ausgeprägt. Als Alternative ein Kloster??? Da ist wieder dieser Glaube… mit Gott kann ich mich nicht anfreunden, Jesus dagegen, das es Ihn gab schon. Ich stelle Ihn mir als einen Menschen vor der viel beobachtete und feststellte: wenn die Menscheit so weiter Lebt ist das nicht gut für die Erde und allem was dazu gehört. Stellt euch vor Er würde heute leben, Er würde in Tränen ausbrechen…. Er hat versucht die Menscheit zum Guten zu bewegen, hat sich geopfert und ist kläglich gescheitert… aber Gott ist mir zu viel.. diese Gedanken passen in kein Kloster… aber die Menschen begreifen langsam immer Mehr, das lässt hoffen. Und ich will mit verändern, für Alle und für meinen kleinen Leonidas… Ich lebe